Go Back   Bloggingheads Community > Diavlog comments
FAQ Members List Calendar Search Today's Posts Mark Forums Read

Notices

Diavlog comments Post comments about particular diavlogs here.
(Users cannot create new threads.)

 
 
Thread Tools Display Modes
Prev Previous Post   Next Post Next
  #26  
Old 07-27-2010, 10:24 AM
Law929 Law929 is offline
 
Join Date: Jul 2010
Posts: 1
Default Re: Secrecy and Transparency (Julian Sanchez & Stewart A. Baker)

Quote:
Originally Posted by ohreally View Post
>> Baker: "Do you trust Der Spiegel?"

Only 50 German soldiers have died in Afghanistan, so Baker is damn right to be suspicious of those sneaky German publications!
Here is the compromising story of in the German newspapers, from Süddeutsche –

"Allerdings, es gibt schon einige Neuigkeiten in den Dokumenten. Erstens: Kommandotruppen wie die Task Force 373 arbeiten eine sogenannte capture/kill list ab, eine Liste mit Taliban- und Al-Qaida-Führern, die sie gefangen nehmen oder ausschalten sollen, mehr oder minder ohne Rücksicht auf Verluste. Bei der Suche nach dem libyschen Kämpfer Abu Laith al-Libi etwa kamen sechs feindliche Kämpfer ums Leben - und sieben unbeteiligte Kinder. Präsident Obama hat den Einsatz der Kommandotruppen inzwischen noch intensivieren lassen.

"Zweitens: CIA-Angehörige, also nicht reguläre Truppen, sind deutlich mehr in die Kämpfe verwickelt, als bisher bekannt war. Sie planen Anschläge und gezielte Angriffe und fordern Luftunterstützung an.

"Drittens: Der gepriesene Einsatz unbemannter Drohnen ist nicht ganz so makellos erfolgreich wie dargestellt. Mehrere sind bereits abgestürzt oder in der Luft kollidiert - was wiederum zum gefährlichen Einsatz von Kommandotruppen führte, welche die Raketen an den Drohnen sicherstellen sollten, damit sie nicht in die Hände der Taliban geraten.

"Viertens: Die Taliban verfügen über tragbare Raketen, mit denen sie auf Hubschrauber zielen. So schossen sie im Frühjahr 2007 einen großen CH-47-Transporthubschrauber ab. Offiziell wurde das bisher geleugnet. Es hieß, der Helikopter sei von Handfeuerwaffen getroffen worden. Der Einsatz sogenannter Stinger-Raketen, mit denen die USA die Mudschaheddin ausgestattet hatten, trug in den achtziger Jahren wesentlich zur Niederlage der sowjetischen Invasionstruppen in Afghanistan bei.

"Fünftens: Der pakistanische Geheimdienst ISI hat offenkundig direkte Kontakte mit Topleuten der Taliban, unter anderem mit deren Chef Mohammed Omar selbst und dem mächtigen Paschtunen-Führer Dschalahuddin Hakkani. Präsident Obama hat der Washington Post zufolge von den Pakistanern Ende vergangenen Jahres ultimativ verlangt, die Verbindungen zu kappen.
Bildstrecke zum Thema

"Obwohl also offiziell die Relevanz der Dokumente heruntergespielt wird, dürfte das Pentagon tatsächlich rotieren auf der Suche nach der undichten Stelle in seinem Apparat. Erst vor wenigen Wochen hatte die Armee den 22-jährigen Computer-Experten Bradley Manning festgenommen, der als Soldat im Irak stationiert war und geheime Dokumente auf CDs gebrannt hatte. Unter anderem soll er die Video-Aufnahmen eines Helikopter-Angriffs 2007 in Bagdad an Wikileaks weitergegeben haben, bei dem die Hubschrauberbesatzung Jagd auf Zivilisten machte. Dabei war auch ein Fotograf der Nachrichtenagentur Reuters erschossen worden. Bradley Manning hat Wikileaks angeblich insgesamt 260.000 geheime Dokumente überlassen."

Maybe if Stu Baker wouldn't be so freaking snarky if he could read German. The guy strikes me as a reactionary and seems to argue himself out of anything.

It seems to me that Baker doesn't like anything that seems to remotely criticize the governments actions when it comes to security. Wikileaks threatens national security and TSA article is "lima-bean" journalism.

For WikiLeaks, the logical conclusion of his argument is that all government papers relating to national security should be checked and scanned by them first. He doesn't at all recognize that such power allows the government to easily manipulate the story, or at the very least, prevent sensationalist documents from getting out to the public that could result in an agenda changing event. But, at the same time, he criticizes WikiLeaks simply because the founders have the same agenda setting mentality - just against the Afghan war. I personally think WikiLeaks should not be demonized, if anything commended, for continuing a dialogue that our nation needs to have on a war that has gone, almost since its inception, completely wrong - first with Bush and now with Obama.

For "lima bean journalism," The Washington Post should apparently be covering more about the inefficiencies regarding the stimulus. Could Baker be more transparent on his agenda? Excuse the Washington Post for highlighting an inefficiency which the 9/11 Commission highlighted as being a major factor in missing those terrorist attacks. I have read over the past year much more critical commentary on the stimulus, heath care, financial reform than I have on our national security structure, so I actually think it was a nice piece pointing out lingering failures in our government.
Reply With Quote
 


Currently Active Users Viewing This Thread: 1 (0 members and 1 guests)
 
Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump


All times are GMT -4. The time now is 03:00 AM.


Powered by vBulletin® Version 3.8.7 Beta 1
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.